02.05.2019

Doppelbesteuerung problematisch

Arbeitnehmerunion hat viel vor

 

Straubing-Bogen. Die Doppelbesteuerung von Renten war eines der Themen, mit der sich die Kreisvorstandschaft der CSA-Arbeitnehmerunion der CSU im Landkreis Straubing-Bogen beschäftigte. "Es ist uns als CSA ein großes Anliegen, dass Menschen auch im Alter mit ihren finanziellen Mitteln auskommen, die sie sich über Rentenansprüche verdient haben", so Kreisvorsitzender Georg Schwarzfischer-Engel aus Ascha. "Aus diesem Grund muss sorgfältig überlegt werden, ob eine doppelte Besteuerung der Renten diesem Ziel nicht entgegen läuft." Hier wird die CSA den Finger in die Wunde legen, denn eine mögliche Altersarmut beschäftige heutzutage immer mehr Menschen in Deutschland.

Ein weiteres Anliegen der Arbeitnehmerunion Straubing-Bogen ist die Bekämpfung des Fachkräftemangels in der Pflege. Die CSA begrüße daher das Gesetz zur Stärkung des Pflegepersonals in der Kranken- und Altenpflege, das zahlreiche Neuregelungen und Verbesserungen vorsieht, so stellvertretender Kreisvorsitzender Sebastian Riesner (Parkstetten). Eine große Aufgabe bleibe jedoch die Akquise von qualifiziertem Fachpersonal, sei es über eine verstärkte Ausbildung und Umschulung, sei es über die Anwerbung geeigneter Fachkräfte aus dem Ausland. Die CSA wird deshalb in Kürze verbunden einem Ortstermin in einer Pflegeeinrichtung das Gespräch mit den Verantwortlichen in der Region suchen, so stellvertretender Vorsitzender Joachim Henle (Niederwinkling).

Darüber hinaus sind weitere Initiativen und Veranstaltungen in Planung, wie die traditionelle CSA-Maikundgebung gemeinsam mit der CSA Straubing-Stadt und Fachvorträge, die sich in der Vergangenheit bewährt haben. Vorstandsmitglied Detlev Schneider (Steinach) verwies in diesem Zusammenhang auf den hochwertigen Vortrag zum Thema Digitalisierung in der Arbeitswelt, der die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung. Abschließend konnte Schwarzfischer-Engel einen konstant hohe Mitgliederstand des Kreisverbandes vermelden, der damit weiterhin der zweitgrößte in Niederbayern sei.