23.04.2019

Mehr Wertschätzung für Altenpflege

Arbeitnehmer-Union tagt bei Pro Seniore

(20.03.2019) Einen Blick über die Landkreisgrenzen – nämlich in die Stadt Straubing – wagte der Kreisverband der Arbeitnehmer-Union (CSA) der CSU Straubing-Bogen in der Pro Seniore Residenz in der Wittelsbacherhöhe, um bei einer Führung mit Einrichtungsleiter Helmut Rohrmüller einen Einblick in die Abläufe eines Pflegeheims zu bekommen.
CSA-Kreisvorsitzender Georg Schwarzfischer-Engel, der zugleich Rohrmüllers Vorgänger im Amt ist, machte deutlich, dass neben einer angemessenen Ausstattung von Pflegeheimen insbesondere das Pflegepersonal ausschlaggebend für die Qualität einer Einrichtung sei. Vor allem bei der Pflegeausbildung könne hier nachgesteuert werden, so Schwarzfischer-Engel, und schlug vor, die Altenpflegehelfer bereits während der Ausbildung zu entlohnen. Denn dies sei derzeit nur bei Pflegefachhelfern der Fall, die ihre Ausbildung im Krankenhaus durchlaufen.

Saskia Brehm von der Krankenpflegeschule in Aiterhofen unterstrich Schwarzfischer-Engels Ausführungen. Die gesellschaftliche und monetäre Anerkennung der Pflege müsse eine viel höhere Bedeutung in der alltäglichen politischen Diskussion erhalten. Nur durch eine steigende Attraktivität des Pflegeberufs könne dem Fachkräftemangel sinnvoll begegnet werden. Höhere Quantität bedeute zum einen mehr Zeit für die einzelne Pflegeperson und fördere zudem die Qualität der Pflege. Dass dafür viel Geld nötig sei, liege auf der Hand.
Weitere Maßnahmen, die zu Verbesserungen führen würden, sei der Abbau von Bürokratie bei der Dokumentation sowie eine effektivere Kontrolle der Pflege. Schwarzfischer-Engel stieß ins gleiche Horn, und betonte, dass noch immer zu viele Pflegekräfte vor den hohen Belastungen kapitulierten und in andere Branchen wechselten, die weniger arbeitsintensiv seien und teils sogar besser entlohnt werden.