15.04.2019

Die Neuerungen vom "Rentenpaket 2019" informativ erklärt

Arbeitnehmerunion (CSA) der CSU lud Rentenfachmann Manfred Steibl zur Beratung.

Siegenburg/Kelheim
Der Rentenfachberater von der Deutschen Rentenversicherung Bayern Süd, kam gerne auf Einladung der Christlich Sozialen Arbeitnehmerunion kurz CSA, in den Landkreis Kelheim, ins Siegenburger Bräustüberl. „Rentenpaket 2019“ – Was soll das sein? – Der Fachberater Manfred Steibl erläuterte die Grundlagen des Rentensystems, Mütterrente, Rente mit 63, Erweiterung der Gleitzone und weitere einhergehende Änderungen.

Stv. CSA-Kreisvorsitzende Anita Mayer begrüßte die Gäste die aus dem ganzen Landkreis sich im Siegenburger Bräustüberl eingefunden haben, besonders natürlich den Gastredner Manfred Steibl, die Bezirksrätin Hannelore Langwieser, die immer gerne bei sozialpolitischen Themen mit dabei ist und auch die Kreisvorsitzende der Frauenunion Frau Dr. Gudrun Weida und viele interessierte Gäste, ob jung oder ältere!

Steibl erklärte gleich zu Beginn die verbesserte Erwerbsminderungsrente, die Mütterrente, die Entlastung für Geringverdiener, welche meist Frauen sind, und die Stabilisierung des Rentenniveaus. Viele der genannten Punkte seien bereits umgesetzt, aber das Wissen in der Öffentlichkeit ist noch zu wenig bekannt, sagte Steibl.

Für Fragen zur Rente ist Steibl im Innen- und Aussendienst tätig, zur Zeit sogar bei vielen Veranstaltungen, um die Bürger gut zu informieren. Da es am Jahresanfang wegen der geminderten Zusatzbeiträge zur Krankenkasse und der gleichzeitig erhöhten Beiträge zur Pflegeversicherung viele Anfragen gegeben habe.

Seit 1. Januar 2019 sei die verbesserte Erwerbsminderungsrente in Kraft. Die Rente errechne sich ab 2019 aus den Beitragszahlungen bis zum Eintritt der Erwerbsminderung und von dort bis zur Regelaltersgrenze, zur Zeit bei 65 Jahren und acht Monaten, später werden leider die Zurechnungszeit schrittweise auf 67 Jahre hinausgezogen!

Rente mit 63 Jahren gib es nur für die Jahrgänge von 1950 bis 1952 abschlagsfrei. Folgend werden die Altersgrenzen stufenweise angehoben, somit werden Abschläge für die Zurechnungszeiten berechnet.

Für Geringverdiener meist Frauen, habe sich die Situation leicht bei den Sozialversicherungsbeiträgen verbessert, so Steibl. Ab dem 1. Juli wird für die „Minijober“ die bisherige „Gleitzone“ durch eine stufenweise Übergangszone von bisher 850 Euro auf nun 1300 Euro Entgeldhöhe angehoben, bei gleichen Rentenansprüchen wie bei der Teilzeit. Bei der Mütterrente ist im Rentenpaket vorgesehen, das für vor 1992 geborene Kinder längere Erziehungszeiten berücksichtigt und die Kinderzuschläge erhöht werden.

Eine Forderung auch der CSA dem sozialen Arbeitnehmerflügel innerhalb der CSU war die „doppelte Sicherheitslinie“, sie muss verhindern dass das Rentenniveau bis 2025 unter die 48 Prozent des Durchschnittseinkommens fällt, aber auch die Beiträge zur Rentenversicherung nicht über 20 Prozent steigen, der ist zur Zeit bei 18,6 Prozent und das Rentenniveau liegt bei 48,4 Prozent.

„Unsere Lebensarbeitszeit und Lebensleistung muss uns gewürdigt und ausreichend für den Alltag sein, wir haben es uns einfach verdient!“

Im Anschauungsbild einer Tabelle stellte Steibl die durchschnittliche Altersrente dar:
bei 9.184 Männern: 1.158,93 Euro
bei 11.174 Frauen: 559,51 Euro
bei uns im Landkreis Kelheim!
Hier muss man wirklich überlegen ob diese Rente für das ganze Monat ausreichend ist!

Zum Schluss ging Steibl auf das geplante Projekt wie die „Grundrente“, die Vorsorgepflicht für selbstständig Tätige und die Wahlmöglichkeit zwischen gesetzlicher und privater Rentenversicherung ein. Nun waren die Gäste mit ihren Fragen an der Reihe und es wurde auch rege diskutiert!

Die Stv. Kreisvorsitzende Anita Mayer bedankte sich für den sehr informativen Vortrag bei dem Rentenfachmann Manfred Steibl mit einem Siegenburger „Sigonator“, und mit den Worten: Jetzt gehen wir gefüllt mit vielen Fakten und Zahlen nach Hause und hoffen das unsere Lebensarbeitsleistung in Form von Rente, für uns und auch bei unseren Kindern immer noch ausreichend ist!“

 

Text und Bild: CSA Kelheim/Anita Mayer

Bild: von links Armin Betz, Anita Mayer, Manfred Steibl, Hannelore Langwieser