Landshut

Ein herzliches Willkommen beim CSA-Kreisverband Landshut!

Unser Kreisverband kümmert sich um das Soziale innerhalb der CSU, er stellt nicht nur das „soziale Gewissen“ dar, sondern dient als Ansprechpartner und Koordinator der Aktivitäten in Stadt und Landkreis. Darüber hinaus nehmen wir, durch unsere gute Vernetzung auf allen politischen Ebenen und mit den Verbänden, aktiv Einfluss auf die politische Meinungsbildung v.a. in der Sozial-, Wirtschafts-, Arbeits- und Familienpolitik.

Ziel der CSA ist es, dass jeder Mensch einen fairen Lohn für eine menschenwürdige, familienfreundliche Arbeit erhält von dem man leben kann. Auf flächendeckende berufliche Weiterbildungs- und Weiterentwicklungsperspektiven ist gemeinsam hinzuwirken. Wohnraum, Energie, medizinische Unterstützung und der Lebensunterhalt insgesamt müssen bezahlbar bleiben. Jeder soll sich einen wohlverdienten Ruhestand leisten können, auch einen eventuellen Aufenthalt im Senioren- und Pflegeheim. Besonderes Augenmerk liegt daher auf einer vernünftigen und gerechten Rentenpolitik.

Die kreisfreie Stadt Landshut (66.000) und der Landkreis Landshut mit den Städten Rottenburg an der Laaber (7.617), Vilsbiburg (11.426) und den Märkten Altdorf (11.164), Ergolding (11.787), Ergoldsbach
(7.487), Essenbach (11.207), Geisenhausen (6.435), Pfeffenhausen (4.732), Velden (6.572) hat in den letzten 50 Jahren einen tiefgreifenden wirtschaftlichen Strukturwandel durchlaufen. Landwirtschaft
und Saisonarbeit prägten einst die Struktur. Jetzt ist die Berufswelt durch vielfältige Arbeitsplätze in Hochtechnologie, Industrie, Handel, Dienstleistungen geprägt. Die Mehrzahl der Arbeitsplätze wird dabei durch mittelständische Unternehmen bereitgestellt. Zusätzliche positive Impulse kommen durch den Flughafen und die Stadt München.

Insgesamt leben in Stadt und Landkreis ca. 215.000 Menschen auf 1.400 km². Im engeren Wirtschafts-
raum Landshut leben rund 441.700 Einwohner, die auf die Regierungshauptstadt orientiert sind.
In Stadt und Land sind viele Betriebe ansässig. Die Erschließung von Gewerbeflächen bietet Platz für Neuansiedlungen. Die Autobahn A92, die Bundesstraßen B11, B15/ B15 neu, B299, B388 binden die Region überregional an uns stellen zugleich die wichtigsten Verbindungen innerhalb der Region Landshut dar. Neben den Bahnlinien Regensburg-München, Landshut-Plattling, Landshut-Straubing, Landshut-Mühldorf ermöglicht diese Infrastruktur Berufspendlern sowohl in die Region aber auch v.a. Richtung München, Regensburg, Dingolfing und Ingolstadt zu kommen. Zugleich stellen diese Verkehrsverbindungen wichtige Transportstrecken der lokalen Wirtschaft dar.
Ein wichtiges Zukunftselement zur Stärkung ist der Weiterbau der B15 neu Richtung Rosenheim,
welcher der Region weitere Impulse liefern und die Hauptprobleme in der Verkehrsinfrastruktur im östlichen/ südlichen Landkreis, sowie zum Teil der Stadt Landshut, lösen wird.

Sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer in der Stadt Landshut

(Quelle: Stadt Landshut – Hauptamt 1)

200420052006200720082009201020112012
Arbeitsort301472957530310310793171730901320373314633501
Wohnort203572015720392210232154621360217912290223785

Pendler Stadt Landshut
(Quelle: Stadt Landshut – Hauptamt 1)

200420052006200720082009201020112012
Einpendler196791942320045205322098920336212222182422069
Auspendler98891000510127104761081810795109761158012353
Pendlersaldo9790941899181005610171954110246102449716


Weitere Arbeitsmarktdaten sind bei der Arbeitsagentur für die gesamte Region Landshut erhältlich.
Die gute wirtschaftliche Lage und der hohe Beschäftigungsgrad statten die Region mit hoher Kaufkraft aus. Neben den Arbeitsplätzen sind in Stadt und Landkreis wichtige Bildungseinrichtungen ansässig:
Hochschule Landshut, die Gymnasien Gymnasium der Schulstiftung Seligenthal, Gymnasium Ergolding, Hans-Carossa-Gymnasium, Hans-Leinberger-Gymnasium, Maristen-Gymnasium Furth, Maximilian-von-
Montgelas-Gymnasium Furth, Berufliche Oberschulen: Staatliche Fachoberschule Landshut, Berufsoberschule, sowie zahlreiche berufliche Schulen, Fachschulen, sozialpädagogische Förderschulen, Realschulen, Mittelschulen, Hauptschulen und Grundschulen.

Die große Zahl und Vielfalt der kulturellen Einrichtungen rundet das allgemeinbildende, fachliche mit dem kulturellen Bildungsangebot ab. Die medizinische Betreuung ausgehend von den Kliniken des Bezirkes, der Stadt- und des Landkreises über örtliche medizinische Versorgungszentren, Haus- und Fachärzte ist gesichert. Allerdings spüren auch wir in der Region, dass nach Ausscheiden von Landärzten Praxen vakant bleiben und weitere Wege zur nächsten Praxis in Kauf genommen werden müssen.
Kinderkrippen, Kindergärten, Kindertagesstätten, Senioren- und Pflegeheime, Einrichtungen für Menschen mit geistiger- und körperlicher Behinderung, Jugendzentren, u.v.m sind flächendeckend vorhanden. Insbesondere die Versorgung mit ausreichend Kindergarten- und Krippenplätzen ist, bis auf einzelne Ausnahmen, gut. Trotz der sehr guten Ausgangslage bleibt es die Aufgabe der Politik beständig optimierend am Ball zu bleiben.

Ich freue mich über Ihr Interesse an unserer Arbeit und bin für Anregungen und Wünsche dankbar.

Ihr Dr. Stefan Kluge
CSA-Kreisvorsitzender von Landshut